Die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, die Caritas
Dienstleistungs- und Einkaufsgenossenschaft im Erzbistum Paderborn eG (cdg)
und das Erzbistum Hamburg wurden als erster, zweiter und dritter Sieger mit dem
KVI Innovationspreis 2020 ausgezeichnet.

Köln, 5. Februar 2021. Da die Preise den Verantwortlichen der mit dem KVI Innovationspreis ausgezeichneten Projekte aufgrund der COVID-19 Pandemie nicht persönlich überreicht werden konnten, wurden ihnen diese auf dem Postweg zugestellt.

Der KVI Kongress 2020 fand bekanntlich digital und nicht wie gewohnt im Erbacher Hof in Mainz statt, so dass auch die Abendgala auf der normalerweise die Preise überreicht werden, nicht stattfinden konnte. Der KVI Beirat hat mit dem KVI Innovationspreis 2020 erneut drei innovative Projekte prämiert, die bestens Aspekte rund um Modernisierung und Zukunftsorientierung aufgreifen. Internet Portale, der verstärkte Einsatz von Elektrofahrzeugen und die Implementierung innovativer Softwarelösungen dokumentieren eindrucksvoll die Innovationskraft des Sektors Kirche & Sozialwirtschaft.

Als dritter Sieger wurde das Erzbistum Hamburg für das Projekt ‚Einführung eines Pfarrverwaltungssystems als Meilenstein in Richtung Digitalisierung‘ ausgezeichnet.

Zweiter Sieger wurde die Caritas Dienstleistungs- und Einkaufsgenossenschaft im Erzbistum Paderborn eG (cdg) für das Projekt ‚E-Mobilität und Infrastruktur‘.

Als erster Sieger des KVI Innovationspreises 2020 wurde gemäß dem Voting des KVI Beirats die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) für das Projekt ‚Einführung eines Immobilienportals zur Bewahrung und nachhaltigen Bewirtschaftung des kirchlichen Immobilienbestands‘ ausgezeichnet.



(von links) Andreas Czubaj, Oberkonsistorialrat in der Evangelischen Kirche BerlinBrandenburg-schlesische Oberlausitz, Lena Karohs, Abteilungsleiterin der Unternehmensentwicklung und Prokuristin, HWS) sowie Dr. Jörg Antoine, Präsident des
Konsistoriums der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz freuen sich, den ersten Platz in Empfang genommen zu haben.

Abb. Manuela Schneider

Die drei Erstplatzierten haben jeweils eine eingerahmte Urkunde erhalten. Dem ersten 1. Sieger wurde darüber hinaus ein in einer heimischen Glasmanufaktur hergestellter Kristallglasaward zugestellt.

Über die KVI Initiative und den KVI Innovationspreis 

Die KVI Initiative - Kirche, Verwaltung & Information greift seit ihrer Gründung in 2004 Jahr für Jahr aktuelle und zukunftsweisende Themen auf, um verwaltungsorientierten Führungskräften in Kirchen, kirchlichen und kirchennahen Organisationen neue Impulse für ihre tägliche Arbeit zu geben.

Sie erfüllt die Funktion einer produkt-, verbands-, und arbeitsfeldübergreifenden Plattform für den Erfahrungsaustausch der Führungskräfte, stellt einen regelmäßigen Dialog mit Experten und der Wissenschaft her und bildet eine Brückenfunktion zwischen anbietenden Unternehmen und dem Sektor Kirche & Sozialwirtschaft.

Der KVI Innovationspreis wird jährlich vom Beirat der KVI Initiative - Kirche, Verwaltung & Information vergeben. Er würdigt eine herausragende und nachhaltige innovative Leistung mit Vorbildcharakter für andere Bistümer, Landeskirchen sowie kirchliche und kirchennahe Organisationen.

Trägergesellschaft der KVI Initiative ist die interim200 GmbH, die seit über 15 Jahren im Dienst für die Kirche, Caritas und Diakonie sowie für kirchliche Unternehmen und Stiftungen tätig ist.

Kontakt: Peter S. Nowak, Sprecher der KVI Initiative, Tel. mobil: 01 73 – 855 83 44, Email: pnowak@kviinitative.de, Web: www.kviinitiative.de

Trägergesellschaft der KVI Initiative ist die interim2000 GmbH, Im Mediapark 8, 50670 Köln, die sich seit vielen Jahren u.a. im kirchlichsozialen Bereich engagiert.